Hennig Brinkmann, Mittelalterliche Hermeneutik

Download Hennig Brinkmann, Mittelalterliche Hermeneutik

Description

Publisher: Max Niemayer | 1980 | ISBN: 3484103655 | German | PDF | 439 pages | 12.3 Mb

Hennig (Henning) Brinkmann (* 29. August 1901 in Königsberg; † 8. Juli 2000 in Lüdinghausen, Westfalen) war ein deutscher Mittellateiner und Germanist.

Hennig Brinkmann legte 1918 das Abitur ab. Von 1918 bis 1922 studierte er Deutsch, Geschichte, Philosophie und Niederländisch an der Universität Bonn. 1922 promovierte er mit der Arbeit Geschichte der lateinischen Liebesdichtung im Mittelalter. 1924 erfolgte die Habilitation in Jena mit der Arbeit Entstehungsgeschichte des Minnesangs. Ab 1924 lehrte er als Privatdozent Deutsche und mittellateinische Philologie. 1930 wurde er außerordentlicher Professor in Jena.

Brinkmann war ab 1933 aktives SA-Mitglied und gehörte ab 1937 der NSDAP an. Im selben Jahr wurde er ordentlicher Professor in Berlin, 1938 in Frankfurt am Main, 1943 Gastprofessor in Istanbul und 1944 als Gastprofessor für das Deutsche Wissenschaftliche Institut im Unabhängigen Staat Kroatien an der Universität Zagreb.

Ab 1957 war er außerordentlicher Professor an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Von 1959 bis 1969 lehrte Brinkmann dort als ordentlicher Professor für Mittellateinische Philologie. In Münster war er von 1963 bis zur Emeritierung 1969 Direktor des mittellateinischen Seminars. 1973 erhielt er das goldene Doktordiplom der Universität Bonn. Seine Forschungsschwerpunkte waren die Sprachphilosophie, Semiotik, Sprachtheorie, historische Linguistik, Syntax, Textlinguistik.

Download Hennig Brinkmann, "Mittelalterliche Hermeneutik"

Watch more